Sicherheit beim Drucken

Sicheres Drucken

Moderne Multifunktionsdrucker sind aktive Bestandteile betrieblicher IT-Netzwerke. MFPs haben eigene Betriebssysteme, Ports, Protokolle, Festplatten und diverse Anwendungsprogramme. Sie drucken, kopieren, faxen und senden, auch sensible Informationen und vertrauliche Dokumente, an interne wie unternehmensexterne Empfänger. Daher stellen sich auch bei modernen MFPs die gleichen Sicherheitsanforderungen wie z.B. bei Servern.


Über Drucksysteme verlassen viele wichtige Unternehmensinformationen unbemerkt das Haus!

Verantwortlichen, wie Managern und Administratoren, ist das oft nicht bewusst. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat jüngst erst wieder darauf hingewiesen, dass die Zahl von systematischen und gezielten Hackerangriffen zunimmt. Daher ist es geradezu fahrlässig, dass IT Sicherheit zwar in vielen Unternehmensbereichen längst gelebt wird, aber sich im Bereich der Druckinfrastruktur erhebliche Lücken und Mängel auftuen.


Die Gefährdungslage bei MFPs setzt sich laut BSI wie folgt zusammen:

  • Menschliche Fehler
  • (z.B. Ausdrucke werden nicht abgeholt, Fehldrucke nicht entsorgt)


  • Organisatorische Fehler
  • (z.B. Zugriffsrechte ohne Einschränkungen, Administration nicht ausreichend geschult)


  • Technisches Versagen
  • (z.B. Sicherheitsfeatures der Hardware sind ungenutzt)


  • Vorsätzliche Handlungen
  • (z.B. Abhören von Druckdaten im Netzwerk, Auslesen von Festplatten)

Dokumentenschutz

Erfahren Sie hier mehr über Dokumentenschutz und Drucksicherheit.