So packt man den Schulranzen richtig

Schulranzen packen


Deutsch, Mathe, Englisch, Kunst … Je älter ein Kind wird, desto mehr Fächer rutschen auf seinen Stundenplan. Und desto mehr Schulmaterialien braucht es! Der Ranzen wird dadurch immer schwerer. Umso wichtiger ist es, dass der Schulrucksack sinnvoll gepackt ist, sonst sind Rückenschmerzen und Fehlhaltungen nur eine Frage der Zeit. Milla Beneke ist zwölf Jahre alt und kommt in die siebte Klasse. Sie muss schon eine Menge Bücher und Hefte mit in die Schule bringen, gibt uns aber viele Tipps, wie das Tragen leichter fällt.

Nur das mitnehmen, was man wirklich im Schulranzen braucht

Dieser Tipp klingt banal, wird im Alltag jedoch häufig vergessen. „Ich packe meinen Schulranzen jeden Abend, morgens habe ich nämlich einfach keine Zeit dafür!“, erklärt Milla. „In meinem Zimmer habe ich je ein Fach für alle Hefte und alle Bücher. Dort ziehe ich mir die raus, die ich für den nächsten Tag brauche, der Rest kommt zurück ins Fach.“ Grundschulkinder brauchen anfangs noch Hilfe beim Packen des Schulranzen, aber auch später kann es sinnvoll sein, dass Sie ab und zu einen Blick in den Ranzen werfen – auch, um eventuell vergessene Pausenbrote einzusammeln. Hefte und Bücher sind natürlich wichtig, an anderer Stelle kann vielleicht Gewicht gespart werden. Gehen Sie zusammen mit Ihrem Kind den Schulranzeninhalt durch, um „abzuspecken“: Braucht es wirklich alle 30 Buntstifte oder tut es auch ein kleineres Set? Muss das Kind immer eine dicke Mappe mitschleppen oder reicht es, wenn einzelne Blätter im Schnellhefter mitgenommen werden?

Den Schulranzen richtig einstellen

Gesundheit kommt vor Coolness: Schulrucksäcke, die tief hängen, tun dem Rücken nicht gut. Stattdessen sollte die Unterkante des Ranzens auf der Höhe der Hüfte liegen, die Oberkante idealerweise mit den Schultern abschließen. Eine Polsterung zwischen Schulranzen und Rücken verteilt den Druck, breite und gepolsterte Tragegurte sind für das Kind angenehm. Bei der richtigen Anpassung von Schulranzen und Rucksack helfen wir von der Papeterie horst höll in Baden-Baden Ihnen weiter! Bei uns gibt es viele verschiedene Schulranzen, zum Beispiel von Scout, McNeill oder Ergobag und unsere geschulten Mitarbeiter in der Baden-Badener Papeterie beraten Sie gerne.

Auch auf das „Wie“ kommt es an. Der Schulranzen sollten auf dem Rücken getragen werden. Mit beiden Tragegurten, nicht nur lässig über eine Schulter geworfen. Genauso wenig sollte er nur am Tragegriff mit der Hand durch die Gegend geschleppt werden. Milla erzählt: „Ich fahre meistens mit dem Fahrrad zur Schule und stelle den Rucksack in den Fahrradkorb. Es gibt aber ein paar Jungs die denken es wäre cooler, den Rucksack auch beim Radfahren auf dem Rücken zu haben. Ich finde man merkt schnell, dass das zu schwer ist.“

Schwere Sachen am Rücken tragen

„Wir hatten einen Experten in der Schule, der uns erklärt hat, dass wir schwere Sachen immer möglichst eng am Rücken tragen sollen“, erzählt Milla. „Deswegen packe ich zum Beispiel meine Bücher immer ins hinterste Fach. Meine Hefte und Schnellhefter kommen zusammen in eine Mappe, damit sie nicht zerknittern. Die ist dann etwas schwerer und kommt auch möglichst nah an den Rücken.“ Diese Taktik ist ganz richtig, denn so zieht der Ranzen das Kind möglichst wenig nach hinten. „Vorne habe ich nur die ganz leichten Sachen, wie zum Beispiel meinen Schlüssel und meinen Schülerausweis.“

Sportlich trägt es sich leichter

Es gibt viele Gründe, warum ein Kind sportlich aktiv sein sollte, der Schulranzen ist einer davon. Denn ein gesunder, starker Kinderkörper trägt das Gewicht leichter als ein schlaffes, untrainiertes Kind. Deswegen ist es auch sehr unterschiedlich, mit welchem Ranzengewicht ein Schüler belastet werden kann. Sportliche Kinder stecken bis zu 17 Prozent ihres Körpergewichts teilweise locker weg, während unsportliche Kinder bereits mit einem Gewicht Probleme haben können, das nur 10 Prozent ihres Körpergewichts ausmacht. „Ich habe Pferde für mein Leben gern und gehe jede Woche zum Reitunterricht“, berichtet uns Milla. Reiten macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein sehr guter Sport, um seine Haltung zu verbessern sowie Bauch- und Rückenmuskeln aufzubauen.

Aufmerksam sein bei Warnsignalen

Ihr Kind klagt über kribbelnde Finger oder ein Taubheitsgefühl? Das kann bereits bedeuten, dass der Schulranzen zu schwer ist. Auch unnatürliche Haltungen wie Hohlkreuz oder Rundrücken lassen sich auf schlecht sitzende Schulranzen zurückführen. Hier müssen Sie eingreifen: Überprüfen Sie den Sitz des Tornisters und lassen Sie sich dabei im Zweifelsfall von fachkundigem Personal unterstützen. Hat Ihr Kind dauerhaft Schmerzen, muss gegebenenfalls das Modell gewechselt werden.

P.S. Sie haben noch Fragen?

Oder Sie suchen für Ihren ABC-Schützen oder zum Wechsel auf eine weiterführende Schule noch den geeigneten Ranzen?

Kommen Sie in unserem Papeterie Geschäft in Baden-Baden vorbei!

Wir haben eine große Auswahl an Schulranzen, zum Beispiel von Scout, McNeill oder Ergobag und beraten Sie gerne bei Fragen rund um den richtigen Sitz und bei der Suche nach dem richtigen Modell.

Papeterie News