Rückenschmerzen

Jetzt reicht’s: Keine Rückenschmerzen mehr im Büro

Problemzonen gibt es nicht nur am Strand, sondern auch im Büro: Hier macht der Rücken uns oft zu schaffen. Besonders Menschen, die überwiegend im Sitzen arbeiten, sind betroffen. Tatsächlich ist an rund 30% aller Krankschreibungen im Büro der Rücken schuld. Das muss nicht so sein! Viele der Beschwerden lassen sich schon durch kleine Veränderungen im Alltag langfristig vermeiden.

Anatomisch gesehen ist der menschliche Rücken eine sehr empfindliche Konstruktion, bei der es fast überrascht, dass sie überhaupt funktioniert. Hätte ein Ingenieur den Rücken entwickelt, wäre er wahrscheinlich sofort gefeuert worden. Dennoch erfüllt der Rücken zuverlässig eine Vielzahl von Funktionen, solange er einigermaßen gut behandelt wird. Sein zentrales Element ist die Wirbelsäule. Sie sorgt für die nötige Stabilität. Gleichzeitig gibt sie dem Rücken aber auch ein hohes Maß an Beweglichkeit. Die einzelnen Wirbelkörper schützen zudem das Rückenmark, das sehr empfindlich auf Verletzungen reagiert. Ohne dauerhafte Überbelastungen funktioniert das komplexe System einwandfrei.

Vieles machen wir jedoch im Alltag falsch – mit Rückenschmerzen als Folge.



Fünf Sünden für den Rücken, die ihr unbedingt vermeiden solltet


Sitzsünde 1:
Gekreuzte Beine haben vielerlei Nebenwirkungen. Sie führen zu einer reduzierten Blutzirkulation, Quetschungen von Nerven und Bändern sowie einer schiefen Beckenstellung, die sich negativ auf den Rücken auswirkt. Deshalb solltet ihr möglichst die Beine auf den Boden stellen und die Wirbelsäule strecken.


Sitzsünde 2:
Auch die Telefonklemme, sprich den Hörer beim Telefonieren mit Ohr und Schulter zu halten, sollte vermieden werden. Sonst sind Nackenprobleme vorprogrammiert! Lieber mal den Lautsprecher einschalten oder das Headset aufsetzen, dann bleiben Schultern und Nacken entspannt.


Sitzsünde 3:
Ein großes Problem im Büroalltag ist oft auch die mangelnde ergonomische Ausrichtung des Bürostuhls. Sich nach vorne beugen und dabei den Rücken rundmachen geht gar nicht! Gerade sitzen und sich hinten anlehnen ist viel gesünder. Auch tut es eurem Rücken gut, häufig mal die Sitzposition zu wechseln.


Sitzsünde 4:
Der Monitor sollte so platziert sein, dass ihr den Kopf nicht drehen müsst, um auf den Schirm zu schauen. Andernfalls beansprucht ihr damit die Halswirbelsäule und den Rücken unnötig stark.


Sitzsünde 5:
Zu guter Letzt kann auch die falsche Armhaltung ein Grund für Rückenschmerzen sein. Der Stuhl sollte auf einer Höhe eingestellt sein, dass ihr nach vorne hin eine waagerechte Armhaltung habt und die Tastatur so platziert ist, dass die Handgelenke nicht nach oben wegknicken.

Quelle: http://www.novus-dahle.com

Die zertifizierten Arbeitsplatzexperten von horst höll stehen Ihnen für Beratungen Ihrer Rückengesundheit zu verbessern gerne mit Rat und Tat zur Seite.
Wir machen Ihren Fokus zu unserem.

Gesundes Sitzen

Gesundes Sitzen und Arbeiten
Unser Bürostuhl beeinflusst unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und letztlich auch unsere Produktivität


Mehr lesen...
Bewilligung rückengerechter Alltagshilfen

Bewilligung rückengerechter Alltagshilfen
Ergonomische Bürostühle und höhenverstellbarer Schreibtische erhalten dauerhaft die Gesundheit und die Arbeitsfähigkeit.

Mehr lesen...
Schreibtisch

Schreibtische wichtiger nehmen.
Wenn Büroräume eingerichtet werden, wird oft ein Standard-Arbeitstischmodell/Schreibtisch definiert und dann Dutzendfach gekauft und platziert.

Mehr lesen...